Doch zur Überraschung fehlt ein Tor


Als Außenseiter sind die Handballerinnen des SV Erbach zu ihrem Bezirksoberliga-Auswärtsspiel bei der ESG Crumstadt/Goddelau gefahren – und am Ende trauerten sie nach einer couragierten Leistung sogar einen durchaus möglichen Punktgewinn nach. Doch SVE-Coach Jozef Skandik wusste die 23:24 (12:14)-Niederlage richtig einzuschätzen: „Natürlich ist es schade, wenn man so nah dran ist. Aber meine Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel gemacht.“

Tatsächlich agierte Erbach sehr aufmerksam, war konsequent in der Rückzugsbewegung und raubte Crumstadt damit sein gefährlichstes Mittel, die Konter. So schafften es die Gastgeberinnen nie, sich einen deutlichen Vorsprung zu erspielen. Immer wieder machte der SVE – angetrieben von Selin Schneider – dem Favoriten das Leben schwer. Als die Skandik-Sieben nach dem Seitenwechsel sogar das 17:15 vorlegte (40.), schien die Überraschung greifbar – auch noch beim 23:23 drei Minuten vor dem Ende. Eine Minute vor dem Ende trafen die Gastgeberinnen zum 24:23 und retteten in Überzahl den Sieg über die Zeit.

Tore: Selin Schneider (9/2), Desiree Bock (5), Kim Schneider, Franziska Lulay, Nina Sauer (je 2), Anne Schneider, Katrin Lambert, Alina Gramlich (je 1)

Quelle: Echo Online 04.10.2017