Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Sportverein Erbach 1946 e.V.

Einladung

zur Jahreshauptversammlung des SV Erbach 1946 e.V.

Freitag, 22.März 2019 um 20.00 Uhr

Gasthof Jäger in 64646 Heppenheim-Erbach

Tagesordnung:

1.Begrüßung

2.Totenehrung

3.Berichte des Vorstandes

4.Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

5.Entlastung des Rechners

6.Entlastung des Vorstandes

7.Wahl eines Kassenprüfers

8.Beschlussfassung über vorliegende Anträge

9.Ehrungen

10.Grußworte der Gäste

11.Verschiedenes

Anträge sind satzungsgemäß mindestens acht Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden, Ortsstraße 28, 64646 Heppenheim, einzureichen.

Thomas Lulay, Vorsitzender

 

Quelle: Vorstand SVE

Am Ende fehlte der WJE das Glück

Weibliche E-Jugend: wJSG Darmstadt/Eberstadt – SV Erbach 13:12 (6:9)

Nach einer kämpferischen Leistung hatten die Erbacher Mädels am Ende leider nicht das Glück auf ihrer Seite. Ausschlaggebend war hier vor allem, dass es in der zweiten Halbzeit  trotz Kampfgeist immer wieder zu Ballverlusten kam. Hinzu kam eine starke Abwehr der Gäste, die kaum zu durchbrechen war. Wenn sich die Gäste dann mal durch die Abwehr gearbeitet hatten, scheiterte es leider an der Chancenverwertung. Dabei fehlten am Ende nur zwei Tore zum Sieg und zu zwei Punkten.

Tore: Malena Bickel (4), Frida Molsberger (4), Lina Stilgenbauer (1), Luisa Preßler (1), Linda Helmling (1), Hannah Guthier (1)

Quelle: LS

Tvgg Lorsch verliert deutlich gegen den SV Erbach

Frauen, Bezirksoberliga: Tvgg – SV Erbach 22:29 (11:16)

Tvgg-Trainer Frank Rupp war mit dem Auftritt seiner Handballerinnen im Derby nicht unzufrieden. „Die Einstellung hat gestimmt, und gerade in der zweiten Hälfte kamen wir über unsere rechte Angriffsseite mit Franziska Höly und Katrin Grieser zu einigen schönen Treffern“, fand der Coach des punktlosen Schlusslichtes, der gerade einmal zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung hatte.

Ganz anders die personelle Situation beim SVE, wo Trainer Jozef Skandik bis auf Hanna Lambert (Urlaub) seinen kompletten Kader aufbieten konnte.
„Ab der 15. Minute haben wir uns gefangen und konnten deutlich vorlegen“, so Skandik, der im zweiten Abschnitt zumindest phasenweise auch eine verbesserte Chancenverwertung seiner Mannschaft sah: „Ab der 45. Minute war der Sieg nicht mehr in Gefahr.“ Und das, obwohl Erbach in den letzten neun Minuten keinen Treffer mehr erzielte. Aber da führten die Gäste schon mit 29:19, was beim 6:8-Rückstand nach 14 Minuten in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war.
Tore: Anna Jordan (12/3), Anne Meffert (7), Selin Schneider (5), Luisa Jordan, Lisa Pfeifer (je 2), Anna Staffa (1)

SV Erbach sorgt für eine faustdicke Überraschung

Abstiegsbedrohte Bezirksoberliga-Handballer gewinnen beim Tabellenvierten MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten mit 36:31.


Für eine faustdicke Überraschung sorgte gestern Abend der SV Erbach. Der Vorletzte der Handball-Bezirksoberliga gewann bei der zuletzt so starken MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten, immerhin Tabellenvierter, 36:31 (20:13).

Sowohl Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath als auch Trainer Andreas Lulay waren angetan von der Leistung der jungen Mannschaft, die zudem wieder stark ersatzgeschwächt war. Dennoch zeigte sie von der ersten Minute an eine couragierte Vorstellung. „Das war überragend. Wir haben von Beginn an konzentriert gedeckt und vorne unsere Chancen genutzt. In diesem Spiel haben wir uns keine Schwächephase erlaubt“, freute sich Lulay, der vor allem die mannschaftlich geschlossene Leistung hervorhob.
15 Mal Skrobic, elf Mal Müller
Nemanja Skrobic glänzte mit 15 Treffern, Lukas Müller hatte mit elf Toren seinen Anteil am Erfolg. „Wir haben richtig clever agiert. Sicherlich mag uns Rüsselsheim aufgrund der Tabellensituation vielleicht ein bisschen auf die leichte Schulter genommen haben. Das soll unsere Leistung aber in keinster Weise schmälern“, lobte Thomas Flath.
So steht ein am Ende ebenso klarer wie auch deutlicher Erfolg der Erbacher, die dem Ziel „Klassenerhalt“ damit wieder ein großes Stück näher gekommen sein dürften.
Tore: Skrobic (15), Lukas Müller (11/4), Schwiersch (3), Röder, Buschendorff, Moritz Lulay (je 2), Grabisch (1)

SV Erbach muss improvisieren

Handball-Bezirksoberligist kann Pause kaum nutzen, weil die Mehrzweckhalle in der Fastnachtszeit nicht zur Verfügung seht. In personeller Hinsicht gibt es schlechte Nachrichten.


Die Erinnerungen an das Hinspiel sind beim SV Erbach alles andere als gut. Ende Oktober setzte es für den SV in der Handball-Bezirksoberliga gegen die MSG Rüsselsheim eine 30:37-Niederlage in der Mehrzweckhalle. Wenn der Tabellenvorletzte am Sonntag (18 Uhr) auswärts auf den Vierten trifft, sind die Rollen auch diesmal klar verteilt.

Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath sieht im schnellen Spiel und der guten Grundausbildung die Stärken der Männerspielgemeinschaft. „Zudem sind sie viel disziplinierter geworden. Am Sonntag wartet eine richtig schwere Aufgabe auf uns“, sagt Flath.
Für seine eigene Mannschaft gelte es, in der Abwehr von der ersten Minute an stabil zu stehen und Fehler so gut wie möglich zu vermeiden. Die zweiwöchige Pause vermochten die Erbacher allerdings nicht optimal zur Vorbereitung zu nutzen. Die Fastnachtszeit zwang die Mannschaft um das Trainerteam Nemanja Skrobic/Andreas Lulay wie gewohnt zur Improvisation. „Unsere Halle stand uns aufgrund verschiedener Veranstaltungen nicht zur Verfügung. Dank der guten Kontakte zum HC VfL konnten wir aber immerhin mal in Heppenheim trainieren“, erklärte der Erbacher Abteilungsleiter.
In personeller Hinsicht gibt es keine guten Nachrichten: Andrej Grebe verletzte sich beim Spiel in Siedelsbrunn so schwer an der Schulter, dass er operiert werden musste und für die restliche Saison ausfällt. Ansonsten stehen wohl alle Mann zur Verfügung.

MJB siegt im letzten Spiel der Saison

Männliche B-Jugend: HSG Lumdatal – SV Erbach 26:29 (13:12)

Gegen den direkten Tabellennachbarn, zeigten die Jungs nochmal all ihr Können. Dennoch blieb das Spiel über weite Strecken offen. Die Führung wechselte immer wieder zwischen beiden Teams hin und her. Doch die Gäste waren am Ende zur richtigen Zeit und auch viel deutlicher als zuvor verdient in Führung und konnten sich somit die letzten zwei Punkte in dieser Saison sichern. Somit beendet die männliche B-Jugend des SV Erbach die Spielzeit auf dem 6. Tabellenplatz in der zweithöchsten Spielklasse in Hessen.

Tore: Luca Jordan (10), Bastian Seitz (6), Marvin Greene (5), Lukas Klenk (4), Moritz Rougelis (2), Manuel Hörr (1), Jacob Lulay (1)


Männliche C-Jugend I:  SV Erbach – JSG Groß-Umstadt/Habitzheim 38:27 (18:15)

In einem tollen Handballspiel gewannen am Ende der Tabellenzweite verdient gegen den drittplatzierten mit 38:27. Das es hier für beide Teams um ein wichtiges Spiel ging merkte man schon vor Beginn der Partie. Denn immerhin ging es für die Erbacher um den Einzug in das Final Four der Oberliga, doch auch die Gäste konnten sich bei einem Sieg gegen den SV noch Hoffnung darauf machen. So zeigte sich in Hälfte eins ein Spiel auf Augehöhe mit viel Tempo, Leidenschaft und Kampf um den Ball. Größere Probleme hatten beide Teams vor allem in der Abwehr und so fielen bereits in Hälfte eins sehr viele Tore auf beiden Seiten. Doch nach dem Seitenwechsel änderte sich dies auf der Seite der Gastgeber. Zudem leisteten sich die Jungs im Angriff kaum noch Fehlwürfe oder Abspielfehler. So gab es eine schnelle Vorentscheidung und am Ende durfte der verdiente Sieg und der damit verbundene Einzug ins Final Four gefeiert werden.

Hörr und Maurer: „Das war ein klasse Handballspiel von unseren Jungs, die wahnsinnig toll vom Publikum unterstützt wurden. Jetzt stehen wir im Final Four und haben erstmal unser ursprüngliches Ziel erreicht. Aber beim Final Four am 30.03. in Bad Soden ist alles möglich. Wenn wir so spielen wie heute, können wir weit kommen.“

Tore: Manuel Hörr (16/1), Bastian Seitz (12), Jonas Helfrich (6), Rion Lather (2), Daniel Hülsen (1), Leo Rougelis (1)


Bericht von letztem Wochenende

Männliche E-Jugend: HSG Fürth/Krumbach – SV Erbach 18:16 (8:10)

Mit nur einem Auswechselspieler traten die Erbacher bei den favorisierten Odenwäldern an. Doch die ersten zehn Minuten verschliefen die Gäste aus Erbach, so dass man schnell mit 0:6 in Rückstand war. Erst eine Auszeit und taktische Umstellungen brachten den Erfolg und die Halbzeitführung. Die Halbzeit nach dem Seitenwechsel verlief ausgeglichen und die Führung wechselte ständig hin und her. Erst in der Endphase liesen dann die Kräfte der Erbacher nach und Fürth konnte in Führung gehen und sich damit den Sieg sichern. Rossmann und Groh nach dem Spiel: „Die Jungs haben sich nach dem 0:6 toll zurückgekämpft und ein tolles Spiel gezeigt. Im Vergleich zum Hinspiel sieht man die Weiterentwicklung der Mannschaft. Am Ende waren Kleinigkeiten entscheidend, aber so ist es eben im Sport.“

Tore: David Bock (6/1), Tom Rossmann (6), David Weiss (2), Lars Lulay (2/1)

Quelle: LS

4 Punkte für die Jugend des SV Erbach

Männliche B-Jugend: SV Erbach – GSV Eintracht Baunatal 24:31 (9:17)

Bereits in der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber auf Grund vieler technischer Fehler und Unkonzentriertheit nicht mit den Gästen mithalten. So entstand schnell ein deutlicher Rückstand von 8 Toren. Nach dem Seitenwechsel kamen die Erbacher Jungs besser ins Spiel sodass der Rückstand verringert werden konnte. Doch am Ende fehlte die Zeit um das Spiel noch einmal zu drehen. Die zweite Halbzeit konnte von den Gastgebern sogar mit 15:14 gewonnen werden.

Tore: Manuel Hörr (7), Bastian Seitz (5), Jacob Lulay (4), Lukas Klenk (3), Luca Jordan (2), Marvin Greene (2), Maxi Bänsch (1)


Männliche C-Jugend: TSG Offenbach-Bürgel – SV Erbach 19:34 (11:19)

Gegen den körperlich deutlich unterlegenen Gegner gab es am Ende einen deutlichen Auswärtssieg. Doch bis dahin war es zu Beginn ein schwieriger Weg. In Abwehr und Angriff zeigten sich die Gäste unkonzentrierter als sonst und so passierten einige Fehler, die vom Gegner ausgenutzt wurden. Erst ab der 16. Minute konnten sich die Jungs auf ihre eigentlichen Spielablauf verlassen und zogen Tor um Tor davon. Auch in der zweiten Halbzeit war das Team deutlich konzentrierter und landete damit am Ende einen in der Höhe verdienten Sieg. Hörr und Maurer nach dem Spiel: „Das war bestimmt nicht unser bestes Spiel, aber am Ende zählt der Erfolg. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf Freitag und hoffen auf zahlreiche Unterstützung gegen unseren direkten Konkurrenten aus Groß-Umstadt.

Tore: Manuel Hörr (8/2), Bastian Seitz (8), Leo Rougelis (6), Louis Maurer (5), Lukas Diedrich (2), Daniel Hülsen (2), Keno Kochendörfer (2), Luis Meffert (1)

Quelle: LS

Kampfgeist der MJE wird belohnt und führt zum Sieg

Männliche B-Jugend: TuS Griesheim – SV Erbach 24:24 (13:10)

In Halbzeit eins konnten sich die Gastgeber immer wieder von den Erbachern absetzen. Jedoch war der Abstand nie groß genug, sodass es den Gästen immer wieder gelang den Anschluss zu halten und sogar den Ausgleich zu erzielen. Trotzdem konnten sich die Griesheimer Jungs zur Halbzeit erneut mit drei Toren absetzen. Für den SV war dies jedoch kein Grund in der zweiten Halbzeit nicht erneut anzugreifen und den Rückstand aufzuholen. Ab dann blieben die Gäste immer wieder in Schlagdistanz, sodass es kein Problem war kurz vor dem Abpfiff sogar mit einem Tor in Führung zu gehen. Doch Griesheim wollte sich damit nicht zufrieden geben und so gelang den Gastgebern kurz vor dem Abpfiff noch der Ausgleichstreffer. Auch wenn es ein doppelter Punktgewinn hätte sein können, war die Freude auf Seiten des SV Erbachs über diesen einen Punkt sehr groß. Das Team schaffte es immer wieder die starke Abwehr der Gastgeber zu durchdringen. Vor allem Luca Jordan war in diesem Spie sowohl im Angriff als auch in der Abwehr bärenstark.

Tore: Luca Jordan (11/6), Manuel Hörr (7), Marvin Greene (2), Jonas Helfrich (2), Bastian Seitz (1), Jacob Lulay (1)


Männliche C-Jugend I: SV Erbach – HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 40:28 (18:9)

Gegen die ersatzgeschwächten Gegner konnten die Gastgeber am vergangenen Wochenende einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg landen. Vor allem in der ersten Halbzeit dominierten die Jungs nach Belieben das Spiel und setzten sich auf Grund dessen bis zum Seitenwechsel mit 9 Toren ab. Nach der Pause schaltete das Team jedoch einen Gang zurück und wirkte vor allem in der Abwehr nicht mehr so konzentriert. Dies änderte jedoch nichts an dem deutlichen Endergebnis, da besonders im die Torabschlüsse immer wieder ihren Weg zum Torerfolg fanden.

Tore: Manuel Hörr (12), Jonas Helfrich (10), Bastian Seitz (10), Leo Rougelis (4), Lennart Würsching (3), Luis Meffert (1)


Männliche D-Jugend: HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden – SV Erbach 22:13 (10:7)

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Gäste den Anschluss noch halten konnten und zur Halbzeit gerade einmal mit drei Toren in Rückstand gerieten, lies die Konzentration auf Seiten der Erbacher nach. Nach der Pause erfolgten zu viele technische Fehler, die von den den Gastgebern in einfache Tore verwandelt werden konnten. Zudem war die Chancenauswertung in Halbzeit zwei schlechter, sodass die Gäste den Gegner ziehen lassen mussten, der sich demzufolge verdient über zwei Punkte freuen konnte.

Tore: Philipp Preßler (6), Leon Bernhardt (2), Leon Geisler (1), Christian Waldi (1), Piyapong Losing (1), Benjamin Stocks (1) 


Männliche E-Jugend: SV Erbach – HSG Bensheim/Auerbach 21:20 (11:13)

Gegen die körperlich deutlich überlegenen Gäste, gelang es den Erbachern vor allem in der Spielform 3gegen3 das Spiel offen zu halten. Mit einer guten Abwehrarbeit und flinken Spielern im Angriff konnte man sich immer wieder durchsetzen und den Anschluss halten. In der zweiten Hälfte fand man jedoch immer seltener ein Durchkommen in der gegnerischen Abwehr, sodass der Vorsprung der Gäste auf fünf Tore anwuchs. Die Auszeit der Erbacher Coaches zeigte dann jedoch Wirkung und die Spieler kämpften sich Tor um Tor heran. Auch in der Abwehr hatte es die HSG nun schwerer und Simon Zundel im Tor erwies sich erneut als sehr guter Rückhalt für sein Team. Dann folgte durch zwei sicher verwandelte Penalties von Lars Lulay sogar eine Führung von zwei Toren. Diese genügten bis zum Ablauf der Zeit um am Ende die zwei Punkte zu feiern. Anna-Lena Groh und Florian Rossmann nach dem Spiel: „Wir sind heute sehr stolz auf unser Team. Gegen die teilweise deutlich grösseren und körperlich überlegenen Gegenspieler haben wir gekämpft und nicht aufgegeben, selbst als wir mit 5 Toren zurücklagen. Nach unserer Auszeit haben die Jungs und Malena unsere Vorgaben richtig toll umgesetzt und an sich geglaubt “

Tore: David Bock (5), David Weiss (5), David Gipp (4), Tom Rossmann (4), Lars Lulay (3/2)

Quelle: LS

Erneut verschläft der SV Erbach die komplette erste Halbzeit

So bringt auch die Leistungssteigerung nach dem Wechsel nichts: Bei der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach gibt‘s eine 28:32-Niederlage. Erst nach dem 13:25 wacht der SVE auf.


Ohne den kurzfristig erkrankten Spielertrainer Nemanja Skrobic unterlag Handball-Bezirksoberligist SV Erbach bei der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach mit 28:32 (12:20).

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. Während die Erbacher die erste Halbzeit in schöner Regelmäßigkeit verschlafen, drehen sie nach der Pause auf und schafften in einigen Spielen auch die Wende. Doch oftmals ist die Hypothek des klaren Rückstandes zur Pause einfach zu groß, wie auch am Samstagabend in Wald-Michelbach.
„Acht Tore sind eine ganze Menge. Das war einfach zu viel“, erklärte Erbachs Co-Trainer Andreas Lulay, der von der Leistung seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten enttäuscht war: „Vor allem in der Abwehr haben wir eine katastrophale Leistung gezeigt.“
Erst nach dem 13:25 (36.) wachten die Erbacher auf, agierten deutlich griffiger und verkürzen bis zur 54. Minute den Rückstand auf drei Treffer (25:28). Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen, zumal Moritz Lulay nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe vorzeitig vom Feld musste (56.). „Wäre der Rückstand nicht so groß gewesen, hätten wir ganz sicher eine Siegchance gehabt, und das trotz des Ausfalls von Nemanja Skrobic“, sagte Lulay
Auf der Gegenseite ärgerte sich HSG-Spielertrainer Ingo Trumpfheller über die Nachlässigkeit seiner Sieben in der zweiten Halbzeit: „Da haben wir es wieder schleifen lassen.“ Teilweise habe Erbach eine unorthodoxe Spielweise gehabt, „mit der wir nicht klar gekommen sind. Am Ende bin ich froh, dass wir die zwei Punkte behalten konnten.“
Tore: Grabisch (8), Lukas Müller (6/5), Buschendorff, Schwiersch (je 4), Moritz Lulay (2), Grebe, Röder, Kleinbauer, Jonas Müller (je 1)

Skrobic bleibt beim SV Erbach

Handball-Bezirksoberligist verlängert Vertrag mit seinem Spielertrainer und hofft im Derby bei Siedelsbrunn/Wald-Michelbach auf die nächsten Punkte.


In der Handball-Bezirksoberliga treffen die Männer des SV Erbach in einem weiteren Derby am Samstag (18.30 Uhr) auswärts auf die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Die Weichen für eine positive Zukunft wurden indes neben dem Feld gestellt.

Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath sieht eine schwere Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen, ist aber optimistisch: „Wenn es uns gelingt, unsere Leistung über 60 Minuten abzurufen, ist in diesem Derby vielleicht etwas drin für uns.“
Von seinen Spielern verlangt der Abteilungsleiter ein engagiertes Auftreten in der Abwehr und eine bessere Quote in der Chancenverwertung. Personell dürfte sich am Samstag auf Erbacher Seite im Vergleich zu den vergangenen Spielen nicht viel ändern.
Mit Respekt, aber auch mit einer großen Portion Selbstvertrauen, geht die HSG in das Derby. „Wir müssen versuchen, Nemanja Skrobic in den Griff zu bekommen und unseren Stiefel runterspiele“, so Spielertrainer Ingo Trumpfheller. In personeller Hinsicht hofft der Übungsleiter, wieder auf Marco Knapp bauen zu können: „Wir wollen Erbach in der Tabelle hinter uns halten.“
Unterdessen haben die Erbacher eine wichtige Personalentscheidung getroffen. Spielertrainer Nemanja Skrobic wird das Team mit Co-Trainer Andreas Lulay auch im nächste Jahr betreuen. „Wir sehen das als wichtige Weichenstellung für die Weiterentwicklung unserer ersten Männermannschaft an“, so Flath.