Aktuelles!

Hier klicken!

News

1 2 3 66

Weder in Abwehr noch im Angriff finden die Bezirksoberliga-Handballer in die Spur. So steht im Derby am Ende eine 24:32-Heimniederlage gegen die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach.


Eine klare 24:32 (12:14)-Heimniederlage gab es am Samstagabend für Handball-Bezirksoberligist SV Erbach gegen die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Es waren zugleich die ersten Saisonpunkte für die Odenwälder.
Thomas Flath, Erbacher Abteilungsleiter, machte nach der Niederlage aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „Das Spiel war ein klarer Rückschritt. Wir haben in keiner Phase des Derbys an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen können.“
Immerhin: Der SVE lag über 1:0 (1.) und 2:1 (3.) in der fünften Minute 4:2 vorne. In dieser Phase setzte Nemanja Skrobic Akzente und bereitete der Siedelsbrunner Defensive einige Probleme. „Allerdings vermochten wir uns nach zehn Minuten in der Abwehr zu steigern“, lobte HSG-Trainer Ingo Trumpfheller, der beim 6:5 für die Odenwälder durch Yanik Ehret die erste Gästeführung sah. Diese sollte Siedelsbrunn bis zum Ende nicht mehr aus der Hand geben. 9:6 lag die HSG nach 16, 14:10 nach 27 Minuten vorne. Erbach schaffte aber kurz nach der Pause durch Andrej Grebe den Anschluss. Doch davon ließen sich die Siedelsbrunner nicht beirren.
„Sowohl in Abwehr und auf der Torhüterposition als auch im Angriff haben wir unser Spiel durchbringen können. Wir haben es den Gästen leicht gemacht, mit einfachem Handball-Einmaleins gegen uns zu gewinnen“, kritisierte Flath.
Tore: Lukas Müller (6/3), Buschendorff (6), Skrobic (5), Weis (3), Grebe (2), Grabisch, Fischer (je 1)

Der 19 Jahre alte Lukas Gutsche leistet sein Freiwilliges Soziales Jahr beim Sportverein ab. Der Verein verspricht sich einen nochmaligen Schub für die Jugendarbeit.


Der 19 Jahre alte Hemsbacher Lukas Gutsche (Mitte) ist seit 1. September im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres beim SV Erbach aktiv. Das freut SVE-Vorsitzenden Thomas Lulay (links) und Jugendleiter Gregor Lenhardt.Foto: Steffi Bänsch

Lukas Gutsche leistet sein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Handballern des SV Erbach ab. Der 19 Jahre alte Hemsbacher wird dabei vor allem die Nachwuchstrainer und Jugendkoordinator Daniel Brendle bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. „Wir sind mächtig stolz, dass es uns gelungen ist, eine anerkannte Einsatzstelle der Sportjugend Hessen zu werden“, sagte SVE-Vorsitzender Thomas Lulay bei der offiziellen Begrüßung. Der Verein verspreche sich dadurch einen nochmaligen und vor allem nachhaltigen Schub für die Jugendarbeit.
Der Erbacher Vorsitzende machte auch noch einmal deutlich, dass diese für einen Verein in einer Größenordnung des SVE außergewöhnliche Aktion nur mit der Unterstützung einiger Sponsoren möglich ist und betonte vor allem eine großzügige Spende der Sparkassenstiftung Starkenburg. Der SVE hatte sich im vergangenen Jahr beim Vereinsvoting der Stiftung mit seinem Projekt beworben und zählte am Ende zu den glücklichen Gewinnern.

Der Saisonauftakt des SV Erbach in der Handball-Bezirksoberliga ist durchaus positiv verlaufen. Neuzugang Skrobic kommt dabei immer besser in Schwung.


Vor einem weiteren Derby steht der SV Erbach am Samstagabend (19.15 Uhr). Der Handball-Bezirksoberligist empfängt die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach in der Mehrzweckhalle.
Keine Frage, der Saisonauftakt der Erbacher verlief bislang durchaus positiv. Drei Punkte holte die Mannschaft von Trainer Jozef Skandik aus den ersten vier Spielen. Zuletzt gewann der SVE bei der TuS Griesheim II mit 31:29. Kein Wunder also, dass die Klubverantwortlichen einverstanden sind mit der bisherigen Punkteausbeute. „Ja, ein Sieg und ein Unentschieden sind absolut okay. Trotzdem gibt es noch eine Menge zu verbessern, was zuletzt auch das Spiel in Griesheim gezeigt hat“, sagt Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath, der vor dem Heimspiel gegen Siedelsbrunn davor warnt, den Gegner aufgrund der derzeitigen Tabellensituation zu unterschätzen. Die HSG ist mit 0:6-Punkten im Moment Tabellenletzter. „Wir dürfen uns davon nicht blenden lassen, zumal es die Odenwälder zum Saisonauftakt mit schweren Gegnern zu tun hatten. Das Spiel wird kein Selbstläufer. Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe“, warnt Flath. Vor allem leichte, technische Fehler gelte es zu vermeiden, schließlich verfüge Siedelsbrunn über eine erfahrene Mannschaft, die Fehler schnell bestrafe, so Thomas Flath weiter.
Für die HSG Siedelsbrunn steht vor dem Spiel in Erbach indes fest: „Wir müssen dem Gegner unser Spiel aufzwingen und unsere Trümpfe ausspielen“, erklärt Trainer Ingo Trumpfheller, der Respekt vor den Erbachern hat: „Man darf den SVE keinesfalls unterschätzen, zumal sie in der eigenen Halle vor den eigenen Fans auf Sieg spielen werden. Zudem haben sie sich vor der Saison personell verstärkt“, weiß der Siedelsbrunner Trainer und spricht dabei vor allem Nemanja Skrobic an, der zuletzt immer besser in Schwung kam und auch in Griesheim elf Tore zum Auswärtssieg beisteuerte.
Während die Siedelsbrunner wohl auf den kompletten Kader zurückgreifen können und nur hinter dem Einsatz von Till Falter noch ein Fragezeichen steht, kehrt bei den Erbachern Paul Buschendorff wieder in den Kader zurück. Auch Dario Schwiersch ist wieder ins Training eingestiegen. Ob es bei ihm am Samstagabend zu einem Einsatz reicht, ist allerdings noch offen.

Eine Halbzeit lang sieht es nicht so prickelnd aus für die Bezirksoberliga-Handballer des SV Erbach. Nach einer Steigerung gewinnen sie aber bei TuS Griesheim II mit 31:29.


Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath musste erst einmal durchatmen, als die Schlusssirene das Spiel in der Griesheimer Sporthalle beendete. Nein, ein gutes Handballspiel hatten die Zuschauer ganz sicher nicht gesehen. Am Ende zählten aber zumindest für die Erbacher die beiden Punkte. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns doch enorm schwer getan und gerade in der Abwehr keinen Zugriff gefunden“, kritisierte Flath, der nach 30 Minuten einen Drei-Tore-Rückstand für seine Mannschaft sah.
Nemanja Skrobic erzielt elf Treffer
Mit Beginn der zweiten Halbzeit lief es für die Erbacher aber besser. „Wir haben schnell den Ausgleich geschafft. Danach war es aber ein hartes Stück Arbeit, bis der Erfolg unter Dach und Fach war“, sagte der Abteilungsleiter, der in Minute 37 das 19:19 durch Lukas Müllers Siebenmeter sah. Sechs Minuten später sorgte Rene Weis für das Erbacher 22:21. In den Schlussminuten legten die Gäste einen Drei-Tore-Vorsprung vor. „Ich denke schon, dass der Sieg in Ordnung geht. Trotzdem gibt es noch eine Menge zu tun“, erklärte Flath. Neuzugang Nemanja Skrobic ragte mit elf Treffern aus einer aber insgesamt geschlossenen Mannschaft heraus.
Tore: Skrobic (11), Lukas Müller (6/3), Weis (4), Grebe (3), Grabisch, Röder, Jordan (je 2), Fischer (1)

Nach dem ersten Punktgewinn will der Handball-Bezirksoberligist nachlegen, am Sonntag in Griesheim den ersten Saisonsieg feiern. Dario Schwiersch und Paul Buschendorff fallen aus.


Die Zufriedenheit war am Ende groß bei Handball-Bezirksoberligist SV Erbach, als die Schlusssirene das Derby gegen den TV Groß-Rohrheim beendete und der erste Punkt auf dem Konto stand (25:25).
Freilich, in der Anfangsphase hatte die Mannschaft von Trainer Jozef Skandik noch ein paar Probleme mit dem hoch eingeschätzten Aufsteiger. Doch eine Umstellung in der Abwehr und nicht zuletzt die Körperlichkeit des Routiniers Mladen Radisic brachten Ruhe ins Spiel.
An diese Leistung will der SVE nun am Sonntag (14 Uhr) bei TuS Griesheim II anknüpfen. Die TuS kassierte zuletzt zwar eine 19:42-Niederlage in Langen, doch Abteilungsleiter Thomas Flath weiß: „In Langen kann man durchaus auch in der Deutlichkeit verlieren. Von diesem Ergebnis dürfen wir uns nicht blenden lassen.“
Ziel sei es, so formuliert der Abteilungsleiter, die Partie zu gewinnen. Es gelte, aus einer stabilen Abwehr heraus den Gegner zu Ballverlusten zu zwingen und die eigenen Chancen zu nutzen.
Dario Schwiersch (verletzt) und Paul Buschendorff (Urlaub) fallen aus. Einen erneuten Einsatz von Radisic hält Thomas Flath für unwahrscheinlich.

Das kampfbetonte Derby der Handball-Bezirksoberliga gegen den TV Groß-Rohrheim hat mit dem 25:25 einen korrekten Endstand. Beide Mannschaften haben sogar die Siegchance.


Wühler am Kreis: Fabian Jordan (SV Erbach) erzielt gegen den TV Groß-Rohrheim vier Tore.

Wühler am Kreis: Fabian Jordan (SV Erbach) erzielt gegen den TV Groß-Rohrheim vier Tore.Foto: Sascha Lotz

Am Ende hätten sie beide das Derby gewinnen können: In den verbleibenden 111 Sekunden hatte der TV Groß-Rohrheim zweimal den Ball, doch die Abwehr des SV Erbach war auf dem Posten. Auf der Gegenseite scheiterte Nemanja Skrobic mit einem direkten Freiwurf. Es war die letzte Aktion in einer kampfbetonten Bezirksoberliga-Partie, die mit dem 25:25 ein gerechtes Ergebnis fand.
200 Zuschauer sahen in der Erbacher Mehrzweckhalle zwei stabile Abwehrreihen und gute Aktionen über die Kreisläufer. Da taten sich auf SVE-Seite Fabian Jordan und Nemanja Skrobic hervor. „Das Zusammenspiel hat gut geklappt“, freute sich Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath; der erfahrene Skrobic werde immer mehr zur erhofften Verstärkung.
Dabei begann die Partie für die Gastgeber ernüchternd. 1:5 stand es nach wenig mehr als sechs Minuten, 6:10 nach 18. Die robusten Rohrheimer waren eifrig bestrebt, ihren zweiten Saisonsieg einzufahren. Doch die Erbacher kämpften sich heran. Skrobic schaffte beim 12:12 den ersten Ausgleich, Jordan wenig später die erste Führung zum 13:12-Pausenstand. In Abschnitt zwei gab es für die Trainer Jozef Skandik (SVE) und Sascha Holdefehr (TVG) ein Wechselbad der Gefühle. Nach 40 Minuten hatte Erbach beim 20:17 den Vorteil auf seiner Seite, fünf Minuten später die Rohrheimer nach einem 4:0-Tore-Lauf. Fortan legte der Gast stets vor – bis Rene Weis und Luca Röder das Spiel erneut drehten – 25:24 für den SVE.
Doch die Erbacher Kampfkraft hatte ihren Preis. Das Schiedsrichtergespann Dries/ Lehmann verhängte sechs Zeitstrafen gegen die Gastgeber, nur drei gegen den TVG. Umgekehrt war das Verhältnis bei den Siebenmetern. Während Lukas Müller nur zweimal antreten und verwandeln durfte, hatte der überragende Rohrheimer Andreas Ochs gleich elfmal die Gelegenheit. Und Ochs versenkte alle elf Würfe von der Linie, erzielte insgesamt 15 Tore.
Den ersten Punktgewinn in dieser Saison wollen die Erbacher nun am Sonntag, 7. Oktober (14 Uhr), bei TuS Griesheim II vergolden.
Tore: Jordan (5), Skrobic (5), Müller (4/2), Weis (4), Grebe (3), Röder (2), Grabisch (1), Fischer (1)

Männliche B-Jugend: TuS Holzheim – SV Erbach 44:17 (24:10)

Nichts zu ernten gab es für die männliche B-Jugend beim Landesliga-Spitzenteam TuS Holzheim. Mit 17:44 (10:24) gingen die Erbacher baden.
Das Spiel war schnell entschieden: Beim 0:6 in der 4. Minute musste Trainer Brendle schon die Auszeit nehmen, was aber keinen Erfolg brachte. Erst beim 1:9 gelang der erste Treffer. Nur phasenweise konnte man in der Offensive mithalten und Chancen herausspielen, aber die Fehlerquote war weiterhin viel zu hoch und die Abwehr ein Totalausfall.

Tore: Basti Seitz (6), Jacob Lulay (3), Luca Jordan, Moritz Süß, Lukas Klenk (je 2), Marvin Greene, Leo Rougelis (je 1).

Im Wurf Basti Seitz.


Weibliche B-Jugend: JSG Wallstadt – SV Erbach 33:11 (14:6)

Im Auftaktspiel bei der JSG Wallstadt konnten die Gäste nicht das normale Leistungspensum abrufen. Die Spielerinnen waren reihenweise zu brav und konnten sich deshalb in der Defensive nicht behaupten. Hinzu kamen ungenaue Torabschlüsse, die entweder von der gegnerischen Torhüterin gehalten wurden oder am Tor vorbei gingen. Alleine vier 7m fanden den Weg nicht ins Tor und so war die Niederlage am Ende auch in der deutlichen Höhe verdient.

Tore: Julia Bernhardt (6), Carla Gramlich (3), Lina Mayer (2)


Männliche C-Jugend I: HSG Stockstadt/Mainaschaff – SV Erbach 26:39 (15:20)

Auch das dritte Spiel der noch jungen Saison konnte die männliche C-Jugend I deutlich für sich entscheiden. Bis zur Halbzeit gelang es den Gästen durch einen souveränen Aufritt bereits ein Vorsprung von fünf Toren herauszuspielen. Ausschlaggebend hierfür war besonders eine deutliche Steigerung in den Abwehrreihen. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Neben der stabilen Abwehr, waren es vor allem anspruchsvolle Passkombinationen und eine konsequente Chancenverwertung die für den nächsten Punktgewinn sorgten.

Tore: Bastian Seitz (14), Jonas Helfrich (9), Manuel Hörr (7/2), Daniel Hülsen (6), Leo Rougelis (2), Keno Kochendörfer (1)


Männliche C-Jugend II: TV Büttelborn – SV Erbach 19:22 (8:12)

In einem attraktiven und munterem Spiel landete die männliche C2-Jugend in der Bezirksoberliga beim 22:19 (12:8)-Auswärtserfolg beim TV Büttelborn den zweiten Sieg im zweiten Spiel.
Erbach legte furios vor und führte 8:3. Büttelborn glich zum 8:8 aus, der SV konterte und behauptete die Pausenführung. Das Team um Trainergespann Brendle/Gutsche legte ständig vor (16:12 und 20:16) doch es blieb bis zum Ende spannend, da beide Mannschaften offensiv und gut deckten und so die Angriffsreihen vor Probleme stellte.

Tore: Louis Maurer (7/1), Lenny Würsching, Jonathan Müller (je 4), Max Diesterweg (3), Lukas Diedrich (2), Konstantin Bänsch und Nicolas Lulay (je 1).


Männliche D-Jugend: SG Egelsbach – SV Erbach 13:14 (8:9)

Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn konnten die Jungs der männlichen D-Jugend nun endlichen den ersten Sieg feiern. Jedoch gestaltete sich der doppelte Punktgewinn äußerst schwierig, denn beide Teams spielten auf Augenhöhe und so konnte sich keines der Teams absetzten. Die Gäste konnten jedoch immer eine knappe Führung behaupten und sicherten sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Kampfgeist den Sieg. Einziger Wermutstropfen war jedoch die schlechte Wurfquote, an der nun in den folgenden Trainingseinheiten gearbeitet werden soll.

Tore: Bernhardt (4/2), Preßler (4), Stocks (3), Fehr (2), Muntermann (1)


Weibliche E-Jugend: HSG Bensheim/Auerbach – SV Erbach 13:10

Auf Grund der schwach besetzten Bank der Gastgeber einigten sich die Trainer darauf, das Spiel mit jeweils einem Spieler weniger zu spielen. Die erste Halbzeit lief sehr gut und die Mädels konnten Dank schnellen Pässen über die Mittellinie und sicheren Torwürfen mit drei Toren in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel hatte das Team jedoch Schwierigkeiten das gesamte Spielfeld zu nutzen und generierten durch technische Fehler Ballverluste, die die Gäste nutzen konnten. Nachdem wie auch im letzten Spiel eine Führung zur Halbzeit auf dem Tableau stand musste sich die Mannschaft leider erneut geschlagen geben.


Miniturnier in Reisen

Mit vielen neuen Kindern und dem neuen Trainerteam ging es zum ersten Mini-Turnier der Saison nach Reisen. Im ersten Spiel war noch viel Nervosität zu spüren und es musste sich alle noch etwas besser einspielen. Doch bereits die zweite Partie gegen den HC VfL zeigte sich sehr ausgeglichen und auch die jüngeren Spieler mit weniger Spielerfahrung konnten gut eingebunden werden. Während sich die beiden Trainer für das dritte Spiel darauf einigten den Jüngsten viel Spielzeit zu geben, konnten die älteren Minis im letzten Spiel ihr können zeigen. Während die Eltern Freude daran hatten ihren Kindern beim Handball spielen zuzuschauen, hatten diese viel Spaß daran ihren Eltern ihr Können zu zeigen.

Quelle: LS

Männliche A-Jugend: JSG Crumstadt/Goddelau – SV Erbach 18:25 (6:14)

Mit der Unterstützung von vier B-Jugendlichen trat die männliche A-Jugend zum ersten Rundenspiel bei der JSG Crumstadt/Goddelau an. Nach einem Beginn auf Augenhöhe konnte sich das Team relativ schnell von den Gastgebern absetzten. So entstand bereits bis zur Halbzeit ein acht Tore Vorsprung. Der Grundstein für die deutliche Führung wurde in der Abwehr gelegt, die unterstützt von dem gut aufgelegten Torwart Nils Lulay kaum ein Tor für die Gäste zuließen. In Hälfte zwei konnte der Vorsprung gehalten und der erste Sieg der Saison gefeiert werden. Besonders die geschlossene Mannschaftsleistung über das gesamte Spiel hinweg, lobte Trainer Bastian Flath.

Tore: Paul Buschendorff (11), Diego Radisic-Gay (4), Leon Brüning (4), Luca Jordan (3), Jakob Lulay (2), Vincenz Lulay


Männliche B-Jugend: SV Erbach – HSG Fuldatal/Wolfsanger 20:20 (8:11)

Es dauerte eine Halbzeit lang, bis die Erbacher Nachwuchstalente in der hessenweiten Liga angekommen waren. Die Gäste aus dem Norden bestimmten das Geschehen, der SV lief hinterher. Doch gestützt von zwei bärenstarken Keepern Yannick Zipser und Jonas Stilgenbauer (zweite Hälfte) ließ man den Gegner nicht davon ziehen. Nach dem Seitenwechsel drehten die Spieler von Coach Brendle das Spiel: Dank vier Treffern in Serie wurde aus einem 13:14-Rückstand eine 17:14-Führung. Der Sieg war zum Greifen nah, in einer spannenden Schlussphase trennten sich die Kontrahenten aber gerecht mit einem Unentschieden.

Tore: Bastian Seitz (6), Jacob Lulay (4), Luca Jordan (3/1), Manuel Hörr (2), Marvin Greene (1), Moritz Süß (1), Simon Stadler (1), Noah Berger (1), Jonas Helfrich (1)


Männliche C-Jugend I: SV Erbach – JSG Odenwald 47:28 (21:16)

Im zweiten Spiel der Saison gelang den Jungs in der Oberliga ein deutlicher Sieg, bei dem jedoch laut Trainern immer noch Luft nach oben blieb. In der 1. Hälfte tat man sich gegen den körperlich deutlich schwächer aufgestellten Gegner, vor allem in der Abwehr schwer. So konnte zum Seitenwechsel nur eine Führung von fünf Toren erzielt werden. In der zweiten Hälfte wirkte die Abwehr deutlich konzentrierter und so konnte man durch einfache Ballgewinne den Vorsprung immer weiter ausbauen. Die deutliche Führung sorgte auch dafür, dass das Trainerteam schön durchwechseln konnten und jeder Spieler seinen Einsatz bekam.

Tore: Bastian Seitz (12), Manuel Hörr (12), Jonas Helfrich (9), Daniel Hülsen (6), Leo Rougelis (3), Luis Meffert (2), Keno Kochendörfer (1), Maximilian Diesterweg (1), Lars Rybakov (1/1)

Männliche C-Jugend I:  HSG Hanau – SV Erbach 23:40 (10:16)

Bereits am vergangenen Wochenende ist die Männliche C-Jugend souverän in die neue Saison gestartet. Im Auswärtsspiel bei einem technisch starken Gastgeber gab es zu Beginn der ersten Halbzeit kurzzeitig die ersten Probleme. Manuel Hörr, einer der Haupttorschützen, kassierte relativ schnell 2x 2 Minuten und musste sich fortan in der Abwehr etwas zurückhalten. Doch bereits nach Mitte der ersten Hälfte stabilisierten sich die Jungs und konnten eine Führung von sechs Toren erspielen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern nochmal kurzfristig die Führung zu verkürzen, die Erbacher waren allerdings wach und zogen fortan Tor um Tor davon. Hervorzuheben sind vor allem die drei Rückraumspieler Seitz, Helfrich und Hörr deren Tor einen Großteil des Ergebnisses ausmachten, aber auch der Rest der Mannschaft konnte sich mit Toren einbringen. David Maurer und Steffen Hörr: „Nach anfänglichen Problemen sind wir mit einem souveränen Sieg in die Saison gestartet. Die Jungs haben die Trainingsinhalte gut umgesetzt und auch in schwierigen Situation konzentriert agiert.“.

Tore: Jonas Helfrich (11), Bastian Seitz (11), Manuel Hörr (10/1), Leo Rougelis (3), Luis Meffert (2), Daniel Hülsen (1), Lennart Würsching (1), Rion Lather (1) 


Männliche C-Jugend II: SV Erbach – TV Groß-Rohrheim 28:22 (13:11)

Einen gelungenen Auftakt feierte die männliche C2-Jugend des SVE in der BOL. Gegen die Gäste aus Groß-Rohrheim bestachen die Jungs mit Spielwitz im Angriff und einer konsequenten Chancenverwertung. Über 5:2 und 11:7 bauten das Team von Lukas Gutsche und Daniel Brendle in der zweiten Hälfte die Führung ständig aus und feierte dank einer tollen Teamleistung den ersten Sieg im ersten Spiel.


Männliche D-Jugend: SV Erbach – TV Groß-Rohrheim 11:16 (7:9)

Leider konnten die Jungs der Erbacher D-Jugend ihr Leistungsvermögen zu keiner Zeit abrufen. So ging der TV Groß-Rohrheim bereits bis zur Halbzeit in Führung. Zwar war die Führung sehr knapp, doch die vier Tore der Gastgeber genügten in Hälfte zwei nicht um das Spiel zu drehen. Technische Fehler und eine nicht genügende Tortrefferquote sorgte dafür, dass sich die Jungs am Ende leider geschlagen geben mussten.

Tore: Philipp Preßler (4), Lukas Sehr (4), Leon Bernhardt (2), Christian Waldi (1)

Quelle: LS

Am Ende sind die Handballerinnen des SV Erbach und ihr Trainer Jozef Skandik mit dem 24:24 (12:11) bei der TGS Walldorf II zufrieden. Denn auch eine Niederlage war möglich.


Durch ein Wechselbad der Gefühle gingen die Handballerinnen des SV Erbach zum Bezirksoberliga-Saisonstart bei der TGS Walldorf II. Am Ende war das Team von Trainer Jozef Skandik mit dem 24:24 (12:11) zufrieden. „Das hätte genauso gut verloren gehen können. Daher passt dieser eine Punkt“, so der Coach.
Im Angriff tun sich die Erbacherinnen schwer
Die Erbacherinnen hatten einen holprigen Start (1:5/7.), berappelten sich dann und waren beim 5:5 (12.) gleichauf. Von da an war die Partie ausgeglichen. Die Deckung des SVE stand gut, aber im Angriff tat sich das Team schwer, die Lücken zu finden. „Wir haben zu oft aus der zweiten Reihe den Abschluss gesucht“, hätte sich Skandik mehr spielerische Mittel gewünscht. Als Walldorf auf 21:18 weg war (47.), schien Erbach die Partie zu entgleiten. Doch mit Kampfgeist kamen die Gäste zur 23:22- und 24:23-Führung, aber am Ende stand es gerecht remis.
Tore: Selin Schneider (9/2), Anne Schneider (6/3), Hanna Lambert (3), Lisa Pfeifer, Kim Schneider (je 2), Luisa Jordan, Anna Staffa (je 1)
1 2 3 66