Erfolgreicher Jugendspieltag

Männliche A-Jugend: SV Erbach – HSG Dornheim/Groß-Gerau 33:23 (17:15)

In Hälfte eins lieferten sich die Teams ein Spiel auf Augenhöhe. Erst nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber eine bessere Abwehrleistung und eine effektivere Chancenverwertung, sodass am Ende ein auch in der höhe verdienter Sieg zu buche Stand. Vor allem ein deutlich schnelleres Passspiel sorgte für schöne Spielkombinationen.

Tore: Diego Radisic (7), Luca Jordan (7), Leon Brüning (6), Marvin Greene (4), Maximilian Bänsch (5), Jacob Lulay (1), Max Lulay (1)


Männliche C-Jugend I: HSG Hochheim/Wicker – SV Erbach 21:41 (12:19)

Eine Woche vor dem Spitzenspiel der Hessischen Oberliga, gegen Nieder-Roden, gelang den Erbachern eine gelungene Generalprobe. Gegen die deutlich körperlich und technisch unterlegenen Gastgeber, konnte man sich schnell absetzen. Hierbei zeigten sich die Gäste in Abwehr und Angriff sehr sicher und hatten zu keiner Zeit eine Schwächephase. Maurer und Hörr: „Das war heute schon sehr gut, aber am nächsten Sonntag wartet auf uns ein ganz anderes Kaliber. Da müssen wir einen richtig guten Tag erwischen und hoffen, dass uns ganz viele Zuschauer lautstark unterstützen.“

Tore: Manuel Hörr (13/3), Jonas Helfrich (13), Daniel Hülsen (8), Leo Rougelis (2), Lennart Würsching (2), Maximilian Diesterweg (2), Luis Meffert (1)


Weibliche E-Jugend: SV Erbach – HSG Bensheim/Auerbach 10:9

Mit einer guten Mannschaftsleistung und einer starken Abwehr, in der besonders Frida Molsberger ihr Können zeigte, gelang den Gastgebern am vergangenen Wochenende ein knapper aber verdienter Sieg. Dennoch gab es auf beiden Seiten viele technische Fehler, weshalb die Führung auch immer wieder hin und her wechselte. Am spannendsten war demzufolge die Endphase, in der die Erbacher Mädels das Spiel glücklicherweise mit einem Tor für sich entscheiden konnten.

Tore: Mia Lies (5), Luisa Preßler (4), Lina Stilgenbauer (3), Frida Molsberger (1)

Quelle: LS

Erste Jugendspiele – 2019

Männliche B-Jugend: HSG Fuldatal/Wolfsanger – SV Erbach 30:21 (15:10)

Das erste Spiel im neuen Jahr bestritten die Jungs des SV Erbach auswärts beim Tabellenzweiten. Trotz der frühen Spielzeit und dem mit der langen Anreise verbundenen frühen Treffpunkt konnten die Gäste über weite Strecken des Spiels mithalten. Besonders die gute Abwehrarbeit verhinderte ein frühes davonziehen der Gastgeber, die am Ende jedoch in der Höhe verdient gewinnen konnten. Im Angriff gelang es den Erbachern zu selten eine Lücke in den Reihen der Gegner zu finden.

Tore: Bastian Seitz (8), Manuel Hörr (4), Marvin Greene (3), Lukas Klenk (2), Luca Jordan (2), Moritz Süß (1), Jakob Lulay (1)


Weibliche B-Jugend: JSG Odenwald – SV Erbach 29:17 (18:8)

Die weibliche B-Jugend hatte die Winterpause unteranderem für ein Freundschaftsspiel genutzt und diese Übung in der vergangenen Woche konnte man auch ein wenig im Spielaufbau der Gäste sehen. Vor allem kämpferisch war es ein tolles Spiel, in dem bereits bis zur Halbzeit viel zu viele Fehlwürfe zu buche standen. In der Kabine war deshalb die Ansage klar. Mit einer besseren Chancenverwertung konnten die Mädels den Abstand zum Gastgeber halten. Immer wieder wurden die Gegner zu Fehlern gezwungen, die man in Ballgewinne ummünzen konnte. Am Ende war es dann doch ein deutlicher Sieg für die Gastgeber, aus dem man jedoch viel für die nächsten Spiele mitnehmen kann.

Tore: Carla Gramlich (10/5), Julia Bernhardt (3), Lucy Pohl (2), Ira Sticksel (1), Lina Meyer (1)


Männliche C-Jugend I: SV Erbach – HSG Stockstadt/Mainaschaff 37:22 (18:7)

Gegen einen körperlich und technisch unterlegenen Gegner gab es einen ungefährdeten Sieg in der Erbacher Mehrzweckhalle. Von Anfang an machten die Gastgeber klar, wer den Ton in dieser Partie angibt und zeigten dies auch über den gesamten Spielverlauf. Mit offensiver Taktik in der Abwehr wurde der Gegner ein ums andere Mal zu Fehlern gezwungen. So kamen die Gastgeber immer wieder zu einfachen und schnellen Toren.

Maurer und Hörr: „Es war eine sehr gute Leistung von der gesamten Mannschaft und wir konnten jedem Spieler viele Einsatzminuten geben“

Tore: Jonas Helfrich (12), Bastian Seitz (9), Manuel Hörr (6/4), Daniel Hülsen (4), Leo Rougelis (3), Lukas Dietrich (2), Louis Maurer (1)


Männliche D-Jugend: SV Erbach – SG Egelsbach 19:15 (8:7)

Eine geschlossene Mannschaftsleistung bildete die Basis für den nächsten Sieg in dieser Runde. Zwar war die erste Halbzeit noch ein Spiel auf Augenhöhe und die Gastgeber konnten sich nicht wirklich absetzen. Doch die knappe Führung zum Seitenwechsel konnte das Team schnell ausbauen und somit einen am Ende ungefährdeten Sieg landen. Lobenswert waren hier vor allem, dass die Mannschaft von Thomas Bernhardt kaum technische Fehler machte und immer wieder zu einem sicheren Torabschluss kam. So konnten sich auch viele Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Tore: Christian Waldi (7), Leon Bernhardt (5/2), Benjamin Stocks (3), Philipp Preßler (3), Lucas Fehr (1)


Weibliche E-Jugend: SG Arheilgen – SV Erbach 14:17 (8:6)

In der 1. Halbzeit waren die Mädels aus Erbach bis kurz vor der Halbzeit immer in Führung, da legten die Gastgeber mit zwei Toren vor. Doch der knappe Rückstand weckte den Kampfgeist der Gäste und so konnte man über ein breites Spiel mit viel Bewegung zum 10:10 aufholen. Ab diesem Zeitpunkt gingen das Team aus Erbach wieder in Führung und konnten über 13:15, den 14:17 Endstand mit zwei verdienten Punkten feiern. Das Gästeteam zeigte über die gesamte Spieldauer eine tolle Mannschaftsleistung mit vielen verschiedenen Torschützinnen.

Tore: Malena Bickel (9), Carima Kochendörfer (4), Anna Schuster (4), Hannah Guthier (4), Luisa Pressler (4), Frida Molsberger (3), Mia Lies (1), Linda Helmling (1), Marie Muntermann (1), Lina Stilgenbauer(1)

Quelle: LS

Vorbereitungsspiel – wJB

Vorbereitungsspiel gegen wJSG Zwingenberg/Alsbach/Gernsheim macht Mut für die bevorstehende Rückrunde.


Mit nur 8 Spielerinnen trat die weibliche B-Jugend am vergangenen Donnerstag gegen die vollbesetzte Bank der Gastgeber an. Doch schnell konnte man erkennen, dass die Erbacher in diesem Spiel als Sieger hervorgehen werden. Nach einer 10:0 Führung folgte eine kurze Phase in der die Spielerinnen etwas nachlässig wurden. Daraus entstand ein Spielstand von 14:5. Doch die Gäste sammelten sich wieder und landeten am Ende einen ungefährdeten Sieg, der mit dem Endstand von 24:12 auch in der Höhe verdient war.

Quelle: MG

SV Erbach hat nichts zu verlieren

Bezirksoberliga-Handballer aus dem Heppenheimer Stadtteil legen einen Frühstart nach der Pause hin, stehen bei Spitzenreiter HSG Langen aber vor einer schweren Aufgabe.


Der SV Erbach legt einen Frühstart ins neue Jahr hin: Weil die deutsche Handball-Nationalmannschaft am Sonntag bei der Weltmeisterschaft um die Medaillen spielt, ist der Bezirksoberligist bereits am Samstag (16 Uhr) beim Tabellenführer HSG Langen gefordert.

Zwar verlor die HSG vor Weihnachten 26:32 in Groß-Rohrheim, an der Verteilung der Favoritenrolle für Samstag ändert dies freilich nichts. „Zu verlieren haben wir dort nichts. Wir werden aber alles daran setzen, uns so gut wie möglich zu präsentieren“, sagt Erbachs Abteilungsleiter Thomas Flath.
Die rund vier Wochen WM-Pause tat den Erbachern gut. Seit dem 3. Januar befindet sich die Mannschaft des Trainergespanns Nemanja Skrobic und Andreas Lulay wieder in der Vorbereitung. Nach den ersten Laufeinheiten zu Beginn des Jahres standen zuletzt Übungseinheiten mit dem Ball auf dem Programm.
„Natürlich wissen wir, dass die HSG der klare Favorit ist. Wenn wir es schaffen, das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten, ist vielleicht etwas drin“, hofft Flath, der zudem auf eine gute Abwehrleistung seiner Mannschaft baut. Fehler, das weiß der Abteilungsleiter, dürfe man sich in Langen nicht erlauben. Die HSG verfüge über ein druckvolles Spiel über die erste und zweite Welle.
In personeller Hinsicht sieht die Situation vor dem Spiel am Samstagnachmittag bei den Erbachern gut aus. Bis auf dem am Knie verletzten Rene Weis stehen Skrobic und Lulay wohl alle Spieler zur Verfügung.

SV Erbach teilt die zwei Punkte Abzug gerecht auf

Wegen fehlender Schiedsrichter bekommen Männer- und Frauenmannschaft in der Bezirksoberliga je einen Punkt abgezogen. In der Runde 2018/19 werden die Erbacher das Soll erfüllen.

Alle Jahre wieder flattern vielen Handball-Vereinen unangenehme Briefe ins Haus: die Bescheide der Sportinstanz des Handball-Bezirks zum Schiedsrichtersoll. Auch in diesen Tagen mussten wieder Strafen wegen insgesamt 42 fehlender Unparteiischer im Bereich des Bezirks Darmstadt ausgesprochen werden. Damit erhöht sich die Zahl gegenüber dem Vorjahr (38) wieder leicht.
Dass die Geldstrafen von 15 000 Euro in der vergangenen Saison auf 13 800 Euro sanken und die Punktabzüge in der Summe sogar von 19 auf 13, lag daran, dass viele Vereine Ersttäter sind. Die Höhe der Strafe bis hin zum Punktabzug steigt von Jahr zu Jahr. Entsprechend ist zu befürchten, dass die Teams, die dieses Jahr eine Geldstrafe haben, in den nächsten Jahren wieder Kandidaten für Punktabzüge werden.
Der Beauftragte für die Organisation des Handball-Bezirks und frühere Bezirksvorsitzende Klaus Amend will daher auch nicht von einem Positivtrend sprechen: „Dieser ist nicht erkennbar. Die Zahl der fehlenden Spielleiter hat leicht zugenommen, verteilt auf 15 Vereine oder Spielgemeinschaften.“
Gadernheim erwischt‘s besonders heftig
Besonders heftig erwischt es den TSV Gadernheim. Das Team in der Frauen-Bezirksliga B bekommt vier Punkte abgezogen, rutscht damit auf den letzten Rang in der untersten Klasse. Gadernheim stellt keinen Schiedsrichter, müsste aber zwei für die Jugend und zwei für die Frauenmannschaft stellen – und dies schon seit drei Jahren.
Zwei Punkte bekommt der SV Erbach abgezogen. Der SVE hat sich wie im vergangenen Jahr entschlossen, diese Strafe zwischen Frauen und Männern aufzuteilen. Das ist möglich, da beide Mannschaften in der Bezirksoberliga am Ball sind. „Es wäre völlig ungerecht, eine Mannschaft mit zwei Punkten Abzug zu belasten“, erklärt Erbachs Vorsitzender Thomas Lulay die Vorgehensweise. Lulay hofft, dass das Thema Schiedsrichtersoll für seinen Verein in dieser Runde zum letzten Mal negative Auswirkungen hat – „wenn nichts Unvorhergesehenes passiert“. Der SVE hat zwei Neulinge, die bereits A- und B-Jugendspiele bis zur Bezirksoberliga leiten. Wenn diese, begleitet von einem so genannten Paten, eine gewisse Anzahl an Partien pfeifen, die Zwischenprüfung bestehen und den Verein nicht verlassen, werden sie auf das Soll angerechnet. 2018/19 würde der SV Erbach dann über die von ihm geforderte Zahl von neun Unparteiischen verfügen.
Wichtig könnte der Zwei-Punkte-Abzug für die HSG Langen in der Frauen-Bezirksoberliga sein, die damit nur noch zwei Zähler vor Schlusslicht Tvgg Lorsch liegt. Die weiteren Abzüge sollten keine Auswirkungen auf Abstiegs- oder Titelkampf haben: Die ESG Crumstadt verliert einen Zähler in der Bezirksoberliga ebenso wie die MSG Rüsselsheim. In der Landesliga bekommt der TSV Pfungstadt einen Punkt abgezogen, der TV Seeheim in der Bezirksliga C zwei.

Ärgerliche Niederlage für die Handballerinnen des SV Erbach

20:24 verliert die Mannschaft von Trainer Jozef Skandik beim Tabellennachbarn FSG Gersprenztal. Dabei kommt Selin Schneider aus dem Ski-Urlaub direkt aufs Parkett.

Eine ärgerliche Niederlage kassierten die Handballerinnen des SV Erbach am Sonntag beim direkten Tabellennachbarn FSG Gersprenztal. Mit 20:24 (9:11) musste sich die Mannschaft von SVE-Trainer Jozef Skandik geschlagen geben, wodurch Gersprenztal nicht nur nach Punkten aufschloss, sondern auf Grund des besseren direkten Vergleichs sogar an den Erbacherinnen vorbeigezogen und neuer Achter ist.
Erbacherinnen liegen von Beginn an hinten
Von Beginn an liefen die Gäste einem Rückstand hinterher, lagen nach zwölf Minuten mit 2:6 hinten und schafften bis zum 9:11 zur Pause kein einziges Mal den Anschlusstreffer. Der gelang dann direkt nach dem Wiederanpfiff durch Anne Meffert zum 10:11. Gersprenztal konterte zum 14:10 (38.), wobei in dieser Phase auch noch Anna Jordan einen Strafwurf vergab. Die vergebenen Möglichkeiten zogen sich ohnehin wie ein roter Faden durch das SVE-Spiel: „Immer, wenn wir dran waren, haben wir gute Chancen ausgelassen“, ärgerte sich Skandik. Bis zum 14:17 (47.) durch Selin Schneider, die aus dem Ski-Urlaub direkt in die Halle kam und in den letzten 20 Minuten noch mitwirken konnte, blieb Erbach in Schlagdistanz. Dann mussten die Gäste aber abreißen lassen, und beim 16:22 (55.) war die Niederlage besiegelt.
„Gersprenztal hatte den besseren Start, danach war unsere Chancenverwertung nicht gut genug, und irgendwie hat heute auch der letzte Tick gefehlt“, resümierte Skandik. Nun haben die Erbacherinnen wieder zwei Wochen Pause, ehe es am 2. Februar mit dem Heimspiel gegen die TGS Walldorf II weitergeht.
Tore: Anna Jordan (7), Selin Schneider (5/1), Hanna Lambert (4/1), Anne Meffert (2), Lisa Pfeifer, Desiree Bock (je 1)

SV Erbach hofft auch frühzeitigen Klassenerhalt

Bezirksoberliga-Handballer sehen sich nach den jüngsten Ergebnissen auf dem richtigen Weg. Die jungen Spieler entwickeln sich stetig weiter und übernehmen mehr Verantwortung.

Auf ein bewegtes Handballjahr 2018 blickt der SV Erbach zurück. Anfang Mai gelang dem Bezirksoberligisten mit einem starken Endspurt der Klassenerhalt, auf dem vorletzten Tabellenplatz beendeten die Erbacher schließlich die vergangene Spielzeit.
Mit dem Ziel, im Endklassement einen Mittelfeldplatz zu belegen, war der SVE in die aktuelle Saison gestartet. Zum Jahresende rangiert die Mannschaft des Trainergespanns Andreas Lulay/Nemanja Skrobic mit 8:20 Punkten auf Rang zwölf. Eine Platzierung, mit der sie in Erbach ganz gut leben können. „Es sah bei uns schon schlechter aus. Vor allem die Ergebnisse im Dezember stimmen uns doch zufrieden“, sagt Abteilungsleiter Thomas Flath, der kurz vor der Winterpause trotz der 25:28-Niederlage seines Teams ein gutes Derby gegen den HC VfL Heppenheim sah. Was Flath besonders positiv stimmt: „Wir profitieren von einer guten Vorbereitung. In körperlicher Hinsicht sind wir in der Lage, auch in der Schlussphase eines Spiels noch zuzulegen.“ Auch Ausfälle von Leistungsträgern scheint die junge Erbacher Mannschaft mittlerweile gut zu kompensieren.
In diesem Zusammenhang vergisst Thomas Flath nicht, die Arbeit von Jozef Skandik zu loben. Der Trainer, der zugleich die Erbacher Bezirksoberliga-Frauen trainiert, übernahm vor der Saison zunächst auch das Traineramt der ersten Männermannschaft und leistete dabei, so die einhellige Meinung in Erbach, hervorragende Arbeit. Im November kamen dann aber Vereinsführung und Übungsleiter überein, aufgrund der Doppelbelastung einen Schlussstrich zu ziehen. Skandik ist seitdem nur noch für das Erbacher Frauenteam zuständig, Andreas Lulay und Spielmacher Nemanja Skrobic übernahmen.
Der junge Spieler, der auch noch für das A-Jugendteam des SVE zum Einsatz kommen kann, hat unter Skrobic und auch Lulay nochmals einen Sprung nach vorne gemacht. „Er profitiert auch von Nemanjas Erfahrung auf dem Parkett“, so Flath, der zudem die Leistung von Moritz Lulay, eigentlich Torhüter, am Kreis hervorhebt: „Er bringt auch die nötige Körperlichkeit für diese Position mit, die er bestens ausfüllt.“ Coach Andreas Lulay äußerte sich nach dem Erfolg in Arheilgen ob der Mannschaftsleistung ebenfalls lobend: „Aus den Jungs werden gerade Männer.“
Zu verbessern gibt es trotz der Erfolgserlebnisse zuletzt noch eine Menge. „Wenn wir es schaffen, von der ersten Spielminute an unser Leistungsvermögen abzurufen, würde uns das auch weiterhelfen und unser Spiel beruhigen“, sagt Flath, der die Zielsetzung für die restliche Rückrunde klar formuliert: „Wir wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen.“

Erfolgreicher Jugendspieltag

Männliche A-Jugend: SV Erbach – JSG Crumstadt/Goddelau 31:26 (16:14)

Das Ziel vor dem Spiel gegen die Jugendspielgemeinschaft war klar definiert. Nach der unnötigen Niederlage im Spiel zuvor sollte wieder gepunktet werden. Doch die Gäste zeigten sich gewillt dem Tabellenzweiten die Punkte abzunehmen. So war vor allem die erste Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe und die Gastgeber konnten sich kaum vom Gegner absetzen. Erst nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Erbacher und konnten durch eine gute Abwehr, die die Gäste immer wieder zu Ballverlusten zwang, mit Kontertoren einen Vorsprung erzielen. Neben einer starken Teamleistung waren vor allem Paul Buschendorff, mit 15 Toren und Yannick Zipser im Tor in den entscheidenden Phasen zur Stelle.

Tore: Paul Buschendorff (15), Max Lulay (4), Jan Philipp Mischler (4), Lukas Lenk (3), Leon Brüning (3/3), Jakob Lulay (2)


Weibliche B-Jugend: SV Erbach – JSG Wallstadt 23:30 (13:17)

Gegen den Tabellenführer wollten sich die Mädels aus Erbach so gut wie möglich präsentieren und die Niederlage so gering wie möglich halten. Doch zu Spielbeginn konnte der erste Tabellenplatz seine Stärke nicht ausspielen. Einen Rückstand von vier Toren konnten die Gastgeber prompt wieder aufholen und das Spiel war wieder offen. Dann folgte jedoch eine Phase der Unkonzentriertheit auf Seiten der Erbacher und der Ausgleich war erneut dahin. So gelang den Gästen bis zur Halbzeit eine vier Tore Führung, die die Erbacher nicht wieder einholen konnten. Trotz der Tatsache, dass die Gäste nach der Halbzeit deutlich aggressiver aus der Kabine kamen, konnte das Team die Tordifferenz so gering wie möglich halten und verlor am Ende gerade mal mit sieben Toren gegen den Tabellenführer. Brendle und Guthier: „Ein tolles Spiel unserer Mädels, genau so muss es weitergehen, dann können wir endlich die ersten Punkte gegen einen Gegner auf Augenhöhe holen.“ Besonders Carla Gramlich kämpfte unermüdlich und zeigte sich mit elf Toren als beste Spielerin des SVE.

Tore: Carla Gramlich (11/3), Julia Bernhardt (4), Lina Mayer (3), Maya Willis (2), Ira Sticksel (1), Franca Helfert (1), Melina Guthier (1)


Männliche C-Jugend I: SV Erbach – HSG Hanau 38:26 (21:9)

Im letzten Spiel vor der Winterpause landeten die Jungs der MJC I in der Oberliga Süd einen Sieg, der vor allem in der Höhe völlig verdient war. Lediglich die ersten 12 Minuten konnten die Gegner den Gastgebern etwas entgegensetzen, dann war es vor allem die überrangend gespielte offensive Abwehr der Erbacher, durch die man sich bereits zur Halbzeit einen deutlichen Vorsprung erspielen konnte. Die deutliche Führung ermöglichte es den Trainern in der zweiten Halbzeit allen Spielern Spielzeit zu geben und verschiedene Variationen im Spiel auszuprobieren. Doch auch durch die Wechsel bekam das Spiel der Gastgeber keinen Bruch und so konnte am Ende, mit 12 Toren Vorsprung, ein verdienter Sieg gefeiert werden. Der Schlüssel zum Erfolg war in diesem Spiel auch die geschlossene Teamleistung.

Tore: Manuel Hörr (9/2), Bastian Seitz (9), Jonas Helfrich (7), Daniel Hülsen (4), Leo Rougelis (3), Maximilian Diesterweg (3), Nicolas Lulay (2), Louis Maurer (1)


Männliche E-Jugend: SV Erbach – HSG Langen 25:15 (12:6)

Von Beginn an zeigte die Heimmannschaft eine konzentrierte Angriffs- und Abwehrleistung. Dabei zeigten sich die beiden Mini-Spieler David Gipp und David Bock als besonders schnelle Angreifer und fanden immer wieder Lücken in der Abwehr. So konnte schnell ein deutlicher Vorsprung erzielt werden, der es den Trainern ermöglichte alle 12 Spieler einzusetzen. Auf Grund der neuen Spielform, bei der ab einem gewissen Torvorsprung das Team den besten Spieler vom Feld nehmen muss, spielten die Gastgeber bereits ab Mitte der Halbzeit bis zum Spielende in Unterzahl. Doch statt nachzulassen, steigerte sich das Team vor allem in der Abwehr und wurde durch viele Paraden von Torhüter Simon Zundel unterstützt. Den Erbachern gelang es die Führung bis zum Spielende auf zehn Tore ausbauen und feierte nach Abpfiff die beiden Punkte.

Tore: Tom Rossmann (8), David Bock (6), David Gipp (5), David Weiss (3), Lars Lulay (2), Janosch Groh (1)


Weibliche E-Jugend: SV Erbach – JSG Lorsch/Einhausen II (aK) 13:6 (7:3)

Mit viel Kampfgeist kämpfte sich die weibliche E-Jugend am vergangenen Wochenende zu einem doppelten Punktgewinn. Dabei konnten sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und auch die neuen Spielerinnen konnten sich gut integrieren. Die Basis für den deutlichen Sieg, der nur auf Grund einer neuen Regel nicht höher ausfiel, war eine gute Abwehrleistung. Am Ende waren die Trainer sehr zufrieden mit der Leistung. Darauf kann man in den nächsten Spielen aufbauen.

Tore: Mia Lies (5), Malena Bickel (3), Frida Molsberger (3), Luisa Preßler (1), Lina Stilgenbauer (1)

Quelle: LS

Sparkassenstiftung: Don’t stop the Music

Im Januar findet in der Erbacher Mehrzweckhalle das nächste Event der Sparkassenstiftung Starkenburg statt. Hierfür könnt ihr in allen Filialen, telefonisch unter 06252/120-0 oder auf der Homepage der Sparkasse Starkenburg – hier, Karten bestellen.

Für alle Vereinsmitglieder des SV Erbach gibt es außerdem 10% auf max. zwei Karten pro Person!!! Diese können wie folgt bestellt werden: E-Mail mit Name, IBAN und gewünschter Sparkassenfiliale als Abholung an stiftung@sparkasse-starkenburg.de schicken. Die Karten können dann 2-3 Tage später in der gewünschten Filiale abgeholt werden.