SV Erbach verliert auch sein zweites Saisonspiel / 20:26 bei Absteiger Arheilgen / Auf Halbzeit zwei lässt sich aufbauen


Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel kassierte am Samstag Handball-Bezirksoberligist SV Erbach mit dem 20:26 (7:14) bei Landesliga-Absteiger SG Arheilgen.

Wie schon zum Auftakt gegen den Titelkandidaten HSG Fürth/Krumbach vor einer Woche wusste die junge Mannschaft von Trainer Axel Buschsieper durchaus zu überzeugen. „Dass der Arheilger Erfolg verdient war, daran gibt es nichts zu deuteln. Mit unserer Leistung bin ich trotzdem einverstanden, zumal wir die zweite Halbzeit sogar gewonnen haben“, lobte der Übungsleiter, der im ersten Durchgang zunächst noch fahrlässige Erbacher sah, die zu schnell den Abschluss suchten und sich so einige Fehler erlaubten. So dauerte es bis zur zwölften Minute, ehe Lukas Müller per Siebenmeter den ersten SVE-Treffer erzielte. Zu diesem Zeitpunkt lag die SGA mit 4:0 vorne.

Besser lief es für die Erbacher, bei denen Lennart Grabisch nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe sowie Jannik Stadler nach einer Roten Karte vorzeitig vom Feld mussten, in der zweiten Halbzeit. Sie lagen beim 18:21 (51.) nur noch mit drei Treffern in Rückstand. „In dieser Phase haben wir das richtig gut gemacht. Wir haben den Ball besser laufen lassen und die Spielzüge konsequent zu Ende gespielt“, war Buschsieper zufrieden: „Es waren nur zwei bis drei Aktionen, die wir besser zu Ende hätten spielen können. Dann wäre sogar etwas drin gewesen für uns.“

„Wir werden auch aus dieser Partie unsere Lehren ziehen und können erhobenen Hauptes die nächsten Aufgaben angehen“, richtet der Übungsleiter seine Blicke nach vorne. Und da wartet am Sonntag mit der ESG Crumstadt/Goddelau gleich die nächste schwere Auswärtsaufgabe.

Tore: Lukas Müller (10/7), Weis (4), Grabisch, Schwiersch (je 2), Vetter, Röder (je 1)

Quelle: Echo Online 25.09.2017