News

Fürth/Krumbach – Erbach 21:28 – Die Gäste zeigen sich mannschaftlich geschlossen


Gut aufgelegt zeigte sich Nina Sauer von A-Ligist SV Erbach in der Partie  gegen die HSG Fürth/Krumbach II.

„Wir waren motiviert und hoch konzentriert, haben eine kompakte Abwehr hingestellt und hatten kaum Fehler“, freute sich der Erbacher Trainer Heiko Perrone. „Wir haben als Mannschaft gespielt und sind verdient als Sieger vom Parkett gegangen.“ HSG-Coach Martin Puchinger dagegen war sauer: „Wir waren nicht in der Lage, in der Offensive Akzente zusetzen. Die Abwehr mit der starken Gaby Lannert im Tor war gut, nach vorne hin lief aber nicht viel.“  Bis zum 9:9 (20.) war alles offen, dann erhöhte Erbach die Schlagzahl und setzte sich bis zur Pause ab und legte in der zweiten
 Hälfte nach. „Wir sind die ganze Zeit hinterhergelaufen, konnten dem Spiel keine Wende geben“, sagte Puchinger. Perrone lobte indes das Zusammenspiel.Bei Erbach zeigte besonders Spielmacherin Nina Sauer eine starke Leistung, erzielte acht Treffer und „machteauch in der Abwehr ein tolles Spiel“, lobte Perrone. Bei der HSG verdiente sich die achtfache Torschützin Eva Kilian gute Noten.
 
 
Archivfoto: Voigt
 
SV Erbach – Rother-Sieben feiert 37:32-Erfolg beim TSV Pfungstadt II
Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Trainer Martin Rother, bis der Auswärtserfolg feststand. Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich der Landesliga-Absteiger lange schwer. „Pfungstadt war die erwartet spielstarke Mannschaft, die mit viel Elan gerade ihr Offensivspiel vortrug. Wir haben uns in dieser Phase zu viele Fehler in der Abwehr geleistet“, kritisierte Rother, der seine Mannschaft nach zehn Minuten denn auch mit 6:10 in Rückstand sah.
Es spricht allerdings für die derzeit beeindruckende Moral und auch den positiven Mannschaftsgeist der Erbacher, dass sie sich auch von dieser Schwächephase nicht beeindrucken ließ und Schritt für Schritt wieder ins Spiel fanden. Zwar sollte der Rother-Sieben im gesamten ersten Durchgang nicht einmal Führung gelingen, trotzdem hielt sie bis zur Pause immer den Anschluss.
„In den zweiten 30 Minuten lief es für uns deutlich besser. Dabei musste ich in der Halbzeit keine großen Worte verlieren. Die Mannschaft wusste selbst, wo sie ansetzen musste und was im zweiten Durchgang besser laufen muss“, lobte der Erbacher Trainer, der dennoch betonte, dass noch genügend Zeit blieb, um mit einem Sieg die Heimreise anzutreten. So dauerte es nur bis zur 35. Minute, ehe der SV Erbach die Begegnung gedreht hatte und mit 22:20 in Führung lag. Zwar leistete sich die Mannschaft aus dem Heppenheimer Stadtteil zwischen Minute 39 und 49 erneut eine kleine Schwächephase, auf das Spiel sollte das aber keine großen Auswirkungen mehr haben. „In diesen zehn Minuten haben wir uns im Angriff zu viele Fehler geleistet. Dafür stand die Abwehr besser“, erkannte Rother, der sich auch gestern wieder auf seine starke Torhüter verlassen konnte. So war es diesmal Sebastian Flath, der in der 55. Minute einen Siebenmeter der Pfungstädter parierte und damit den Erbacher Sieg festhielt.
Neben Flath wussten einmal mehr Sebastian Nischwitz und Oliver Heß zu gefallen. Während Nischwitz insgesamt 15 Treffer gelangen, steuerte Heß zehn Tore zum Erbacher Erfolg bei.
Am nächsten Samstag (6., 19.15 Uhr) erwartet der SV Erbach nun die SG Arheilgen in der heimischen Mehrzweckhalle.
 
{phocagallery view=category|categoryid=27|imageid=139|detail=3|boxspace=560|type=2}
Weibliche B-Jugend: SVE – TV Büttelborn 31:13 (17:6)
 
Erbach begann mit viel Tempo und setzte sich schon früh ab. Immer wieder setzten sich die Spielerinnen des SVE durch und bauten ihren Vorsprung aus. Auch nach der Pause hielten die Gäste das hohe Tempo.

Tore: Katrin Lambert 14, Luisa Jordan7, Lisa Pfeifer4, Laura Brüning 3, Jana Gölz 2, Nora Henseund Selin Schneider 1

 

Weibliche C-Jugend: SVE – HC VfL Heppenheim 23:16 (16:6)
 
In der ersten Halbzeit lieferten die SVE-Mädchen ein starkes Spiel ab. Die Gäste hatten es schwer, sich den vielen Tempogegenstößen entgegenzustemmen. Nach der Halbzeit lief es in den Erbacher Reihen etwas schleppender. Die Kondition ließ nach, und die Gäste nutzten ihre Chancen besser.
Tore: Laura Schäfer 5, Selin Schneider 5, Franziska Lulay 4, Xena Rodenheber 4, Alina Gramlich 3, Meike Jordan, Kim Schneider und Lea Silber je 1
 
Weibliche D-Jugend: SG Arheiligen – SV Erbach 17:18 (7:9)
 
Im zweiten Auswärtsspiel konnte die weibliche D – Jugend in der BOL einen knappen Sieg feiern. Von Anfang an immer knapp in Führung, konnte Mitte der 2. Halbzeit der Vorsprung auf 5 Tore ausgebaut werden (10:15). Nach 4 Pfostenschüsse des SVE in Folge, kam die SG immer näher ran.In der folgenden hektischen Schlußphase konnte die SV Mädels durch eine sehr gute Abwehrleistung den Sieg retten. Rückhalt bot auch Torhüterin Hanna Stilgenbauer die unter anderem 4 Siebenmeter halten konnte.

Tore: Hanna Lambert 12, Elena Coban 3, Samira Silber 3

 
Quelle: ME

Handball – SV Erbach II verschafft sich beim 24:19-Sieg nach der Halbzeit Vorteile

 
Männer: SVE II – TG 75 Darmstadt 24:19 (11:13). In der ersten Hälfte hatte die Erbacher Sieben vor allem in der Defensive Probleme. Die Darmstädter führten daher zur Pause etwas überraschend. Erst als es dem SVE dann gelang, kompakter zu stehen, verschaffte er sich Vorteile. Die Gäste (mit nur einem Auswechselspieler angetreten) hatten zudem konditionelle Probleme. Eine tolle Vorstellung bot im zweiten Durchgang SVE-Keeper Tobias Kiefer.
 
SVE-Tore: Tim Schüßler (6), Henning Bührer (5), Christian Meffert (4), Viktor Lengle (3/2), Michael Litzinger (2/2), Colin Stangenberg, Markus Fischer, Gerald Grobe, Lukas Fuhrmann (je 1).

 
HSG FÜRTH/KRUMBACH – SV ERBACH. 
In der Frauenhandball-Bezirksliga A kommt es am Sonntag zum Derby zwischen der HSG Fürth/Krumbach II und dem SV Erbach. Beide Mannschaften wollten nach ordentlichen Leistungen in der vergangenen Saison (die HSG wurde Siebter, Erbach Dritter) wieder oben mitspielen, so richtig in der Spur sind jedoch beide noch nicht.
Erbach hat erst einen Sieg aus zwei Partien geholt, Fürth/Krumbach ging gar zweimal als Verlierer vom Platz. „Wir müssen da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Denn das war schon viel besser als eine Woche vorher“, gibt sich HSG-Coach Martin Puchinger nach der jüngsten 20:25-Niederlage bei Mörfelden/Walldorf dennoch zuversichtlich. Dabei hofft er auf den Einsatz der zuletzt fehlenden Alissa Kraus, Silke Blesing und Heidrun Geiß.
In Erbach ist das Spiel bislang noch geprägt von Nervosität und Fehlern. „Die gilt es abzustellen, sonst tun wir uns gegen jeden Gegner schwer, da wir dann unseren Tempohandball nicht aufziehen können“, weiß Trainer Heiko Perrone.
 
SV Erbach – Doch nach zwei Siegen plagen den Bezirksoberligisten nun Personalprobleme
Vor allem die Leistung beim jüngsten 26:24-Heimsieg über den TV Büttelborn stimmte den Trainer zuversichtlich: „Die Mannschaft hat in diesem Spiel eine geschlossen starke Leistung gezeigt und vor allem kämpferisch überzeugt.“ Dabei zeigte sich Rother besonders von der Defensivvorstellung beeindruckt.
Vor dem Spiel am Sonntag (16 Uhr) beim TSV Pfungstadt II könnte bei den Erbachern also alles im Lot sein, wäre da nicht die angespannte personelle Situation. Und die hat sich in den vergangenen Tagen weiter verschärft. „Mit Patrick Berbner fällt einer der talentiertesten Außenspieler wegen einer schweren Bluterkrankung aus. Er kann uns auch die ganze Saison fehlen“, bedauert Rother. Auch Roman Röhrig fehlt den Erbachern wegen einer Leistenverletzung voraussichtlich vier Wochen. Oliver Heß und Dominik Juchem laufen wegen Trainingsrückstands ihrer Normalform hinterher. Keine guten Voraussetzungen vor dem schweren Spiel in Pfungstadt.
Die zweite Mannschaft des TSV kann der Erbacher Trainer zudem schwer einzuschätzen: „Zu Hause haben sie gegen Langen gewonnen, dagegen in Egelsbach mit 13 Toren verloren. Ich bin mir sicher, dass sich Pfungstadt für diese Niederlage revanchieren will.“ Um dennoch etwas mitzunehmen aus Pfungstadt, muss die Mannschaft von Martin Rother wieder an die Grenzen gehen. „Wir brauchen die gleiche Einstellung wie im Heimspiel gegen Büttelborn. Nur so können wir bestehen“, appelliert Rother. Fortschritte erhofft sich der Coach im Offensivspiel: „Da haben wir auf alle Fälle noch Luft nach oben. Ich hoffe, dass unser Angriffsspiel noch flüssiger wird und dass Torgefahr von allen Akteuren ausgeht – auch von den Außen“.
 
Handball – Im ersten Saisonheimspiel bezwingt Bezirksoberligist SV Erbach den TV Büttelborn mit 26:24

Zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und auch mit dem Ergebnis war SVE-Trainer Martin Rother: „Das war vor allem in der Defensive ein richtig gutes Spiel von uns. Wenn man gegen eine Spitzenmannschaft wie Büttelborn nur 24 Treffer kassiert, kann man wenig kritisieren.“Das Spiel in der Erbacher Mehrzweckhalle begann ausgeglichen. Keine Mannschaft verstand es, sich entscheidend abzusetzen. So wechselte die Führung ständig. „Während wir hinten ordentlich standen, haben wir uns vorne zu viele Fehler erlaubt“, kritisierte Rother, der zu viele Fehlwürfe und Ballverluste seines Teams bemängelte. Einmal mehr war dann aber Schlussmann Thorsten Bock häufig zur Stelle, der eine starke Leistung bot und so einen höheren Pausenrückstand der Erbacher verhinderte.
Der zweite Durchgang begann mit Vorteilen für den SV Erbach. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war Yannick Grabisch zur Stelle und markierte mit seinem Treffer zum 13:12 (32.) einen Knackpunkt im Spiel der Mannschaft aus dem Heppenheimer Stadtteil. „Von diesem Zeitpunkt an haben wir die Führung nicht mehr abgegeben und waren immer mit zwei Toren vorne“, erkannte Rother, der auch das in dieser Phase dynamische Offensivspiel seiner Mannschaft lobte: „Wir haben uns viel bewegt und so die kurze Deckung der Büttelborner gegen Sebastian Nischwitz gut kompensiert.“ Mit Dominik Lies‘ Treffer zum 25:23 zwei Minuten vor dem Ende schien das Spiel gelaufen. Zwar verkürzte der ambitionierte TV Büttelborn im Gegenzug nochmals auf 24:25, Dominik Juchem machte mit seinem zweiten Treffer Sekunden vor der Schlusssirene aber alles klar.
„Wir haben einen riesen Start in die Saison hingelegt. 4:0 Punkte waren nach unserem Abstieg nicht unbedingt zu erwarten“, freute sich der Erbacher Trainer. Die für mich wichtigste Erkenntnis aus den ersten zwei Spielen ist aber, dass eine Mannschaft auf dem Feld steht, die alles gibt. Alle kämpfen füreinander“, sagte Rother, der mit diesem Auftakt zufrieden ist.

 

Das Turnier 2012 (22.-24. Juni) wurde abgesagt.

Wir freuen uns auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

 

 


Anfragen zum Turnier an: 

SV Erbach c/o Walter Holzer, Im Böhlchen 24, 64683 Einhausen
Email: turnier@sv-erbach.de
Web:  www.sv-erbach.de

INFOS zum Turnierablauf/Anfahrt

Frühstück und Zeltplätze:
Für die Teilnahme am Frühstück zum Selbstkostenpreis und für die Zeltplätze bitten wir um Anmeldung.(Anschrift siehe oben)

Preise:
Wie immer gibt es wertvolle Sachpreise, Sportartikel etc. in allen Wettbewerben sowie zusätzliche Geldpreise beim Damen- und Herrenwettbewerb. Bei den jüngeren Jahrgängen gibt es für alle Teilnehmer eine kleine Überraschung.

 

{component url=“index.php?option=com_phocamaps&view=map&id=1&Itemid=166″}

Das diesjährige Turnier des Sportverein Erbach steht vor den Türen. Für weitere Informationen und zur Turnieranmeldung geht es hier.

Termin: 22.-24. Juni 

Männliche A-Jugend: SG Bensheim/Auerbach – SV Erbach 36:16 (6 :17)

Gegen eine deutlich überlegenen Gegner aus Auerbach waren die dezimierten Erbacher ohne Chance. Mit P. Berner un C. Stangenberg fehlten unter anderem gleich zwei etatmäßige Rückraumspieler. Das mit 5 B-Jugendlichen ergänzte Team schlug sich am Schluß doch noch ganz wacker.
Tore: Rene Weis 4, Yannick Lulay 3, Yannick Grabisch 3, Fabian Jordan 2, Lennart Grabisch 1, Dario Schwiersch 1, Luca Röder 1

Männliche B-Jugend: SV Erbach – JSG -Weschnitztal 22:25 (9:11)

Die Gäste von der JSG Weschnitztal waren den Gastgebern körperlich klar überlegen. Die Erbacher Leistungsträger Dario Schwiersch, Lenny Grabisch und Luca Röder gingen angeschlagen in das Spiel. Nach einem frühen Rückstand (3:9) kamen die Erbacher besser ins Spiel und nutzen Nachlässigkeiten von Weschnitztal konsequent aus. Durch einige Ballgewinnen konnten die Gastgeber sich zur Halbzeit auf 9:11 herankämpfen. Gute Leistungen der beiden Torhüter Oliver Kleinbauer und Moritz Lulay und gute Szenen von Lenny Grabisch, der mit einer Fingerverletzung gespielt hat, setzten den Gegner unter Druck. So gelang es das Spiel bis kurz vor Schluss offen halten. Trainer Martin Rother lobte die Mannschaft die trotz „übermächtigem Gegner“ nicht aufgab.
Tore: Dario Schwiersch 9, Lenny Grabisch 4, Andrej Grebe 3, Luca Röder 3, Fabian Jordan 2, Claudio Rothermel 1

Männliche D-Jugend: SV Erbach – HC VFL Heppenheim II 28:20 (15:11)

Eine beherzte Leistung bot die männliche D-Jugend gegen den Gegner aus der Kernstadt. Im Angriff profitierten vor allem die Goalgetter Paul Buschendorf und Leon Brüning vom guten Zusammenspiel. Die Abwehr agierte aufmerksam und Torhüter Lukas Lulay vereitelte durch tolle Reflexe etliche Heppenheimer Großchancen, hielt alleine 3 Siebenmeter und trug so einen wesentlichen Anteil am Erbacher Sieg.
Tore: Leon Brüning 9, Paul Buschendorf 8, Max Lulay 3, David Jäger 3, Vincent Lulay 3, Moritz Kriz 2

 

Quelle: ME